Entschuldigung

2 Kommentare8.994 Aufrufe

Meine Eltern kamen vorhin noch hier vorbei. Vorher habe ich mit der Ärztin geredet. Die hat gesagt, dass ich alt genug bin und sie sich in Familienstreit nicht einmischt. Sie wollte wissen, warum mir meine Eltern nicht glauben. Woher soll ich das wissen, weil sie oberflächlich sind und immer gleich irgend was böses vermuten. Sie hat mir geraten, dass ich einfach nur die Wahrheit sagen soll. Man kann niemanden zwingen, dass er mir glaubt. Auch die eigenen Eltern nicht. Das finde ich ne ganz schön heftige Einstellung.

Also meine Eltern waren dann hier und das heftigste war erstmal, dass meine Mutter meinte ich soll aufstehen und mit in den Besucherraum kommen, weil da im Moment keiner ist. Ich hatte meine Stunde aber schon, konnte ja nicht wissen, dass die noch kommen nach der Feier. Also hab ich gesagt, dass ich heute nicht mehr aufstehen darf.

„Wer sagt das?“ – „Die Ärztin.“ – „Soll ich sie fragen?“ – „Von mir aus nicht.“ – „Werd nicht frech.“ Dann hat meine Bettnachbarin gesagt: „Das stimmt aber, was sie sagt.“

Dann hat sie zu meiner Bettnachbarin gesagt: Lass uns mal einen Moment alleine! Ey hallo??? Der gehört das Zimmer doch genauso!!! Aber die find ich ziemlich cool, die ist schon 20 und hat gar keinen Streit angefangen, sondern cool gesagt: Ich verschwinde schon, auf das Gezanke hab ich sowieso keinen Bock.

Dann sagte meine Mutter: Da siehst du es, du fällst schon wieder überall auf! Ich habe dann, weil ich höflich sein wollte, meiner Mutter zum Geburtstag gratuliert und sie sagte nur: Schmiers dir in die Haare.

Dann hat sie gesagt, dass sie von Anfang an gewusst hat, dass ich nicht zu ihrem Geburtstag komm und dass ich mich in Grund und Boden schämen soll. Ich habe geantwortet, dass ich nicht weiß wofür. Dann hat sie meinen Vater paar mal angefunkelt und dann fing der noch an zu motzen, von wegen ich kann immer nur die Hand aufhalten, aber wenn ich mal was machen soll, dann bin ich nur am Lügen. Als ich was sagen wollte fing meine Mutter an, mich anzuschreien und nach dem ersten Satz ging mit einem Rumms ohne zu klopfen die Tür auf und die Ärztin und ein Pfleger und meine Bettnachbarin kamen rein.

Und im gleichen Schrei-ton machte meine Mutter die Ärztin an, ob sie nicht anklopfen kann. Und dann gings rund. Die hat meine Eltern so richtig schön zusammen gefaltet. Aber so richtig geil. Ich krieg das gar nicht mehr alles zusammen. Aber sie sollen sich an die Besuchsordnung halten und sich im Stationszimmer anmelden und die Besuchszeiten einhalten und wenn sie hier weiter rumschreien fliegen sie raus, das ist ein Krankenhaus und keine Eckkneipe.

Dann hat mein Vater gesagt, dass das normalerweise nicht ihre Art ist, im Krankenhaus rumzuschreien, aber sie sind mit allem überfordert und das verhalten von mir macht das alles nicht leichter. Dann fing er an, mich anzuschwärzen, dass ich sie angelogen habe mit dem Geburtstag. Und dann hat die Ärztin gesagt: „Sie irren sich. Ihre Tochter darf zur Zeit nur eine Stunde am Stück aus dem Bett. In der Akte steht, dass sie den Kollegen um eine Ausnahme für eine runde Familienfeier gebeten hat, aber der hat sich sorgfältig überlegt (oder so ähnlich), dass das nicht geht. Der hat sogar extra den roten Reiter gezogen, was so viel heißt wie: Auf gar keinen Fall Ausgang. Und jetzt sollten sie ihre Tochter alleine lassen, sie braucht Ruhe. Sie können ja morgen wiederkommen.“

Oh und dann hat sich meine Mutter sogar entschuldigt bei mir und mir dabei die Hand gegeben! Das wollte ich auf jeden Fall noch schreiben.

Terror!

1 Kommentar8.852 Aufrufe

Nu wirds richtig spannend…

Ich habe heute morgen mein Handy angemacht: 24 Anrufe in Abwesenheit. Terror!!!

Der letzte um 1.49 Uhr.

Und 9 SMS. Die ersten drei böse, die nächsten drei eher harmlos und die letzten 3 nur noch immer so ein Satz: Ich weiß dass du noch wach bist rede mit mir. / du kommst dir wohl ganz schlau vor. / blabla

Und zwischendurch dann mal: Ich finde das auch bedauerlich mit dem Unfall. Aber du kannst jetzt nicht die nächsten 16 Jahre darauf ausruhen.

Aber es gibt auch noch eine gute Nachricht: Meine Stationsärztin hat heute spätdienst. Vielleicht hat sie ja nachher mal zwei Minuten Zeit. Eigentlich, dachte ich, ist sie erst Montag wieder da. Aber dann ist sie wohl dieses Wochenende dran mit Bereitschaftsdienst – keine Ahnung.

Dieser Scheiß regt mich total auf. Ich mag sowas nicht und bin total zitterig.

Der 50. Geburtstag meiner Mutter

11 Kommentare15.527 Aufrufe

Bei mir ist schon wieder Stress.

Ich hab Stress mit meinen Eltern. Genauer gesagt mit meiner Muddi. Die wird morgen 50. Ich bin im Krankenhaus seit einiger zeit und meine Eltern gehen mir einfach nur noch auf den Keks weil sie einfach nur ungeduldig sind, besonders meine Mutter. Vor Weihnachten haben wir uns so heftig gezofft, dass ich sie gebeten habe, mich ganz in Ruhe zu lassen und hier erst mal nicht mehr vorbei zu kommen. Sie haben gesagt, dass sie sich daran halten, aber nur bis zum Geburtstag von meiner Mutter. Der ist morgen.

Ich habe eine Einladung bekommen für morgen und sollte eigentlich von um halb 12 bis um halb Ausgang bekommen und dorthin zum Mittagessen in eine Gaststätte.

Eigentlich hatte ich schon die ganze Zeit keinen Bock dadrauf, weil da nur alte Leute sind, die alle nur oberflächlich sind. Wer hat das größte Auto und wer hat wem die Meinung gesagt und wie, und wer ist der größte Held. Aber für meine Mutter hätte ich das gemacht.

Und ich hatte keinen Bock, weil dann alle nur fragen: Was hast du denn gemacht und wieso im Krankenhaus und wie lange noch und wird wieder alles gut? Und das nervt, weil die sowieso alle nichts peilen und gute Tipps geben und mich mit falschem Mitleid und klugen Ratschlägen überschütten. Aber wie gesagt, ich hätte es gemacht.

Aber jetzt kam heute der Arzt rein, ich muss ja die meiste Zeit im Bett liegen und darf immer nur mal zwei, drei, höchstens vier Stunden aufstehen. Durch das Liegen den ganzen Tag habe ich jetzt am Arsch eine Stelle, die ein bißchen gerötet ist. Der Arzt meinte, ich soll die Stelle entlasten und nicht länger als 1 Stunde am Stück aus dem Bett raus. Ich hab gesagt, dass ich morgen Ausgang hab und er sagte: Das vergessen Sie mal.

Nun hab ich eben meine Mutter angerufen und ihr gesagt (ganz höflich!!! extra höflich!!! extra ruhig!!!) dass es mir Leid tut aber ich nicht kommen kann. Da ist die voll ausgerastet! Sie wird nur ein mal 50 und sie hat kein Verständnis. Sie will mit dem Arzt sprechen, welcher Arzt das war. Hab ich gar nicht drauf reagiert, sondern nochmal gesagt: Mach dir morgen einen schönen Tag und wir feiern das nach, wenn es mir ein bißchen besser geht. Da sagt sie: Das brauchen wir nicht nachfeiern. Das Essen ist bezahlt und ich mach mir einen schönen Tag, weil morgen kommen die Leute, denen was an ihr liegt und ich kann mir das überlegen, entweder ich komme oder ich bin nicht mehr ihre Tochter.

Ich hab dann gesagt, dass ich das gemein finde wie sie mit mir redet. Ich habe mir das nicht ausgesucht. Dann sagte sie, dass ihr das auch Leid tut aber dann soll ich eben nur eine Stunde kommen. Aber eine Stunde muss ich schon alleine dorthin fahren, zurück macht zwei Stunden und ich darf nur eine Stunde aus dem Bett. Dann muss ich eben früher aufstehen, sagt sie. Oder ich kann mich ja zu Hause einen Moment hinlegen, dafür haben alle Verständnis.

Ich habe dann nochmal gesagt, dass ich nicht kommen kann und ihr alles Gute für den Tag morgen wünsche und dann sagte sie, dass sie dafür kein Verständnis hat und sie das alles nicht glaubt. Sie muss sich jetzt um ihren Besuch kümmern, aber ich das Thema ist noch nicht durch.

Ganz toll. Hätte ich was anders machen sollen? Hab ich was verkehrt gemacht?