Sanduhr

3 Kommentare1.363 Aufrufe

Ich traue mich ja gar nicht, das zu erwähnen, aber wir haben jetzt auch Internet zu Hause. Also zeitgemäßes. Und wir haben, als wir gehört haben, dass es Internet gibt, auch gleich aus den Vollen geschöpft.

Bis Anfang Mai war es so, dass wir im besten Netz auf der Terrasse „EDGE“ hatten (immerhin!) und am Anfang unserer Straße sogar HSPA. Dafür hatten wir im Haus WLAN, und zwar DSL 16 mit reduzierter Geschwindigkeit. „Leider sind maximal nur acht MBit möglich, durchschnittlich sechs.“

Tatsächlich waren es wohl so dreieinhalb, das heißt, wenn Helena mit ihrem Handy irgendeinen Videoanruf mit ihrer besten Freundin veranstaltete, konnte ich die Bytes, die mein Rechner noch empfing, einzeln am Bildschirm begrüßen. Vor zwei Wochen bekamen wir Post, dass es jetzt endlich soweit wäre. Und seit heute ist es tatsächlich soweit: 250 MBit Download, 40 MBit Upload. Um mit den Worten eines Kumpels zu sprechen, der auch gerade vor einigen Wochen seine Datenrate verzehnfacht hat: Ich kann jetzt endlich Por*os streamen, ohne dass ständig beim Orgasmus die Sanduhr eingeblendet wird!

Jetzt hat mir sogar unser Modem angeboten, eine bestimmte Bandbreite stets zu reservieren. Also pro eingeloggtem WLAN-Gerät mindestens 10 MBit zur Verfügung zu stellen. Das ging vorher nicht, weil die Bandbreite so gering war, dass eigentlich immer nur ein Gerät effektiv Daten empfing. Was für ein Luxus!

Und als ich eben auf mein Handy guckte, dachte ich, mich laust der Affe: 4G+ auf der Terrasse und 4G vor dem Haus. Und das bei Regen und Bewölkung. Ich habe den leisen Verdacht, dass irgendjemand meinen Blog so sehr mag, dass er sich für eine vernünftige Internetanbindung der Socke stark gemacht hat. Oder so ähnlich. Nicht? Ach, lass mich doch auch mal ein wenig träumen!

Neugierige Katze

6 Kommentare3.397 Aufrufe

Ich habe ja immer mal individuelle Fragen beantwortet, meistens bei Fragerunden. Manchmal auch in Fragespielen mit anderen Bloggern. Damit niemand mehr darauf warten muss und auch niemand mehr seine individuellen Fragen unter den letzten Post als Kommentar schreiben muss (das passt nämlich meistens nicht zum Post), findet man mich jetzt auch bei der neugierigen Katze. Allerdings möchte ich gleich erwähnen, dass ich Fragen, die ich nicht beantworten möchte, auch konsequent aussortieren werde. Öffentliche Fragen nach meiner Adresse, meinem Arbeitsplatz oder meiner Handynummer gehören beispielsweise dazu. Medizinische Fachberatung gibt es auch nicht. Aus Gründen.

Noch Fragen? Dann los: Neugierige Katze.

100 mal gesucht

7 Kommentare2.433 Aufrufe

Ich brauchte Ablenkung und habe mal wieder meine Statistiken angeschaut. Und bin dabei über 100 Dinge gestolpert, die Menschen auf meine Seite gespült haben. Nämlich:

1. behinderte begaffen hobby
Aber kein schönes Hobby, oder?
2. behindertenwitze
Ja! Bitte alle zu mir!
3. bezahlte dissertation
Keine gute Idee, Karl-Theodor! Früher oder später fällt das auf.
4. bist du nackt
Gerade nicht. Aber wenn ich keine Klamotten trage, dann ja.
5. bist du untervögelt
Aktuell ja.
6. bußgeldstelle bochum
Mit der hatte ich noch nichts zu tun.
7. darf ich mit 14 masturbieren
Ja.
8. darf man heimlich in die windel machen
Wer sollte was dagegen sagen?
9. delfin dildo
Gefällt mir.
10. der bus fährt plötzlich rückwärts
Falschen Knopf gedrückt?
11. doppelt oberschenkelamputiert
Soll vorkommen. Bist du betroffen oder interessiert?
12. dreier mit 16 jahren
Hm. Langsam anfangen?
13. drogen blog
Da bist du hier falsch.
14. durchfall im aufzug
Legger!
15. dürfen behinderte frauen ficken
Ja.
16. einbeinige frauen haben ein herz aus gold
Du scheinst gute Erfahrungen mit ihnen gemacht zu haben.
17. erdbaumaschinenführerschein
Das Wort steht da wirklich so drauf?
18. euphyllin ampullen kaufen
Nur auf dem Schwarzmarkt. Oder mit Privatrezept in der Apotheke.
19. ficken im rollstuhl
Ist ein kippelige Angelegenheit. Ich empfehle ein Bett oder ein Sofa.
20. fiese witze über behinderte
Immer her damit!
21. flotter dreier vater mutter kind
Nö. Echt nicht.
22. frau nackt im garten
Wenn die Sonne scheint und es ihr Garten ist, kommt sowas vor.
23. freunde aussortieren
Das macht tatsächlich und unter Umständen Sinn. Wobei dann die Frage ist, ob das wirklich (noch) Freunde sind.
24. freundin im rollstuhl abschießen
Schluss machen? Oder töten? Ich bekomme Angst.
25. freundin kaputt gemacht
Kaputt gespielt?
26. geld verleihen schriftlich festhalten
Besser is das.
27. geliehener bikini waschen pipi
Mit Pipi waschen?!
28. hammerexamen was ankreuzen
Am besten die richtigen Antworten, oder?
29. harnleiterschiene wie lange bleibt sie drin
Nicht zu lange. Wenige Wochen.
30. hast du eine zahnspange
Nein.
31. hat man mit spina bifida sexualleben
Kann man, wenn man möchte.
32. ich bin schwarzgefahren gibt es ärger
Die Chancen steigen, wenn du erwischt wurdest.
33. ich fühl mich wohl im badeanzug
Fein. Mir ist es dazu noch zu kalt draußen.
34. ich hasse meine nachbarin
Umzug?
35. ich hasse meinen freund
Schluss machen?
36. ich muss nachts immer niesen
Staub saugen?
37. ich pipi gerne im gartenpool
Ferkel
38. ich pupse gerne alleine im bett
Solange du in deinem Bett bleibst, ist alles fein.
39. ich weine jeden abend im bett
Ohje, warum das denn? Brauchst du Hilfe?
40. ich will dich aufblasen
Und dann steigen oder platzen lassen?
41. ich will um mitternacht einen kuss von dir
Komm her! Aber nur auf die Wange.
42. ich wünsche mir tapetenkleister
Okay.
43. intimbereich waschen stinkt
Dann wird es höchste Zeit.
44. jule auf den po kommen freund
Wenn es hilft.
45. jule badet in pipi
Man kann ja nicht jeden Tag in Champagner baden.
46. jule furzen beim orgasmus
Nee. So schlimm ist es nun noch nicht.
47. jule in latexschürze
Ich bin eine Domina!
48. jule meckerdrache
Nein. Ich bin lieb.
49. jule naturbrüste
Ja. Nichts aufgespritzt. Nichts tätowiert oder gepierct. Und sie gefallen mir. Beide.
50. jule oberschenkel zuckt
Normalerweise zuckt da nix.
51. jule ohne unterwäsche im pool
Meistens. Entweder nackt oder in Badesachen.
52. jule schuldet mir geld
Das wüsste ich!
53. jule schwanger
Das wüsste ich auch!
54. jule sexy in leggings
Danke.
55. jule stinkesocke
Hier!
56. jule stinkesocke tot
Mach keinen Scheiß.
57. jule versendet ihre schlüpfer
Nee. Das nun wirklich nicht.
58. jules blog
Was ist mit dem?
59. kann man auf duschkissen pinkeln
Kann man machen.
60. kann man im notfall auf eine unterlage machen
Probier es aus, dann weißt du es.
61. kann man mit jeans schwimmen
Ja.
62. kann man mit leggings schwimmen
Auch.
63. kann mein freund nutella kaufen
Wenn er genug Geld mitnimmt, sollte das klappen.
64. kinderarzt wirft mit spritzen
Oha. Alle Mann in Deckung!
65. kleine menschen wachsen noch
Meistens ist das so.
66. können querschnittsgelähmte auf klo gehen
Nein, meistens nur sitzen.
67. lustige toilettenschilder zum ausdrucken
Wenn man sonst keine Hobbys hat…
68. mädchen wird in der sauna geil
Soll vorkommen.
69. marie masturbiert im bett
Das stimmt! Oder, Marie?!
70. mit absicht groß in die leggings machen
Igitt. Das ist ja mal eine ziemliche Sauerei.
71. mondsüchtig bei nacht oder tag
Ich würde denken: Nachts, wenn der Mond scheint.
72. nachbarin pflückt nackt obst
Ist das dieselbe, die oben schon nackt durch den Garten lief?
73. neoprenanzug pinkeln warm oder kalt
Warm! Zentralheizung!
74. notdienstapotheke flunetrazepam
Vergiss es.
75. ohne unterwäsche leben
Klingt nach einer spannenden Vision.
76. owie lacht
Gottes Sohn „Owi“ lacht?
77. passt die katze drunter muss die karre runter
Gilt das auch für Rollstühle?
78. perso durchgebrochen
Wie hast du das denn angestellt?
79. physikum note 4
Oh oh! Anstrengen!
80. physikum was ist das
Das ist das 1. Staatsexamen nach vier Semestern Medizinstudium.
81. raclette durchfall
Da war wohl was nicht richtig heiß, oder?
82. rollstuhlfahrerin schwanger
Soll vorkommen.
83. ruinierter orgasmus geschichte
Also, pass auf: Ich wollte gerade kommen, da sah ich eine Spinne an der Decke und kreischte laut. Fertig.
84. sauerstoffgerät gebraucht
Lass mal lieber.
85. sauna einschlafen wann gar
Dafür sind doch diese Eieruhren an der Wand, oder?
86. selbstbefriedigung bei erkältung
Ich nicht, aber wer es mag, bitte!
87. sex trotz inkontinenz eklig
Man kann vorher auf Klo gehen, dann passiert da auch nichts. Und das ist auch nicht eklig.
88. sie haben gesagt ich stinke
Und? Stinkst du wirklich?
89. spritze in den po im krankenhaus
Täter Nuss?
90. stromverbrauch ententeich
Ist der nachts beleuchtet oder was verbraucht da Strom?
91. theophyllin droge
Es gibt nichts, was es nicht gibt.
92. toner durchs büro pusten
Sehr schlechte Idee.
93. tragen alle rollstuhlfahrer windeln
Nein.
94. unterhose oben offen
Irgendwie muss man ja reinsteigen, oder?
95. vati hat zwillinge entbunden
Ein Wunder ist geschehen!
96. was ist ein schallschatten
Bei der Sonografie kommt es vor, dass der Ultraschall vollständig aufgenommen oder vollständig zurückgeworfen wird. Dann kann man alles, was dahinter liegt, nicht darstellen. Auf dem Bild zeigt sich das als Schatten. Die Kunst ist es, zu erkennen, wie und wo Schallschatten entstehen, um diese von Gewebeveränderungen abgrenzen zu können.
97. was kann ich tun wenn ich jemand geld schulde
Zurückzahlen oder um Stundung bitten!
98. wie ist das wetter draußen
Ähm warte … es regnet mal wieder.
99. wieviel bier verträgst du
Das möchte ich nicht ausprobieren.
100. wo gibt es acetabuluplastik
Das Acetabulum ist die Hüftgelenkspfanne, eine Acetabulo-Plastik ist im Prinzip ein korrigiertes Hüftpfannendach. Das macht man bei Kindern mit Hüftdysplasie, also einer nicht korrekt entwickelten Hüfte.

Lena

3 Kommentare2.163 Aufrufe

Ich habe auch das letzte Wochenende wieder mit Marie und ihrer Familie verbracht. Es war, wie immer, sehr schön. Die Sonne hatte sich angekündigt, entsprechend waren wir alle Vier über die freien Tage an der Ostsee. Maries Eltern leisten sich dort nach wie vor ein Wochenendhaus. Wir haben gegrillt, wir waren im Meer schwimmen, haben sogar eine Zeitlang am Strand gelegen – besser hätte ich mich nicht entspannen können.

Wir haben unter anderem noch einmal sehr ausführlich über meinen Blog und das Drama, das sich vor etwa zwei Jahren daraus entwickelt hat, gesprochen. Ob es nicht einfacher wäre, das Ding einfach zu löschen und nicht mehr, allenfalls privat, zu schreiben. Sicherlich wäre es das – zumindest oberflächlich und auf den ersten Blick. Insbesondere weil sich abzeichnet, dass die Verrückten, die auch schon vor zwei Jahren so viel Energie investiert haben, um mich am Bloggen zu hindern, sofort wieder und weiterhin Spaß daran finden, mich zu mobben. Aktuell wurden in meinem Namen obszöne Nachrichten verschickt.

Aber ich möchte mir meine Entscheidungen und vor allem meine Freiheiten nicht diktieren lassen, schon gar nicht von ein paar durchgeknallten Neurotikern. Auch wenn ihre Aktionen in der Vergangenheit geeignet waren, mich für eine Zeitlang völlig orientierungslos zu machen. Soll heißen, dass ich selbst die Freundschaft zu Marie und ihren Eltern, die mich aufgenommen haben wie eine Schwester beziehungsweise eine Tochter, nicht mehr klar einordnen konnte. Zu viele Menschen aus meinem direkten Umfeld, von denen ich das nie erwartet hätte, haben sich indirekt am Mobbing beteiligt. Zum Beispiel, indem sie einfach blind sensible Informationen durchgesteckt haben oder einzelne Aktionen geduldet haben, statt sich deutlich zu positionieren. Inzwischen weiß ich aber wieder, wem ich vertrauen kann – und wer mich verarscht hat. Manche Erfahrungen sind bitter, aber wohl nötig.

Manche Erfahrungen nützen aber auch. Ich weiß, dass einige Menschen aufgrund ihrer Persönlichkeit öfter Opfer von Mobbing werden. Vielleicht ist es daher kein Zufall, dass es in der Klinik, in der ich im letzten Jahr den letzten Teil meiner Famulatur abgeleistet habe, zu einem weiteren Vorfall gekommen ist. Eine Kommilitonin, die noch nicht so lange studierte, sah ich während einer ihrer praktischen Arbeiten einmal pro Woche auf „meiner“ Station. Sie hat mich regelmäßig um Hilfe beim Lernen gebeten und ich habe mich auch ein paar Mal mit ihr getroffen. Sie wurde dann aber anstrengend, insbesondere hatte ich den Eindruck, sie hätte kaum andere Kontakte. Sie wurde mehr und mehr distanzlos – in jeder Hinsicht. Irgendwann erzählte sie mir von ihren psychischen Problemen, die nach dem Verlust ihrer Mutter aufgetreten seien. Ich habe mehrmals ganz deutlich zum Ausdruck gebracht, dass sie zu sehr an mir klammert. Sie brachte mich irgendwann in die Situation, für jede Entscheidung, weniger bis kaum noch Zeit noch mit ihr zu verbringen, eine Rechtfertigung zu verlangen. Keine Erklärung, die hatte sie ehrlich bekommen. Sondern sie konnte das nicht akzeptieren. Gleichzeitig war sie eifersüchtig auf eine andere Famulantin, die überhaupt nicht an mir klammerte, die es daher aber auch nicht nötig machte, sie auf Distanz zu halten.

Eines Tages zog mich diese andere Famulantin plötzlich zur Seite, sprach mich an, Lena habe sie um Rat gefragt. Müsse sie etwas tun, wenn sie den Verdacht habe, ich würde von der Station Medikamente mitgehen lassen? Alleine diese Fragestellung hatte die andere Famulantin schon dazu veranlasst, sofort Zweifel zu hegen und mich direkt darauf anzusprechen, dass Lena gegenüber ihr und mindestens zwei weiteren Mitarbeiterinnen behauptet hätte, sie hätte gesehen, dass ich mir Zugang zu einem Medikamentensafe verschafft und Diazepam (eine angstlösende Psychopille) und Tilidin (ein starkes Schmerzmittel, das euphorisiert) entwendet hätte.

Beide Substanzen lassen sich in der Partyszene vermutlich gut verticken. Aufgrund der Erfahrungen aus dem Jahr davor war ich zwar perplex, aber fit genug, um sofort zu handeln. Ich habe am nächsten Morgen den Chefarzt um ein Gespräch gebeten und mich selbst bei ihm „angezeigt“. Flucht nach vorn. Ihm gesagt, dass mir die andere Famulantin erzählt hätte, Lena hätte mich dabei gesehen. Ich bestreite das natürlich, aber das machen wohl fast alle Leute, selbst wenn sie was angestellt haben. Er schickte mich bis zum Ende der Woche nach Hause, ich solle in Ruhe aufschreiben, was ich dazu sagen möchte. Und am besten mit niemandem, der beteiligt ist, sprechen.

Zwei Tage später durfte ich schon wieder zurück auf die Station, noch bevor ich mich dazu offiziell geäußert hatte. Der Chefarzt rief mich persönlich an, war kurz angebunden und meinte nur: Die Vorwürfe gegen Sie halten einer Überprüfung nicht stand. Sie dürfen morgen wiederkommen, wir freuen uns auf Sie.

Zwei Monate danach gab es dazu sogar noch einen schriftlichen Bericht. Tilidin war zwar im betroffenen Safe, aber nur als Betäubungsmittel, und das liegt ausschließlich in einem nochmal extra gesicherten Teil des Safes, für den nur die Stationsleiterin (Pflege) den Schlüssel am Körper hat. Das heißt, ich wäre gar nicht dran gekommen. Und Tilidin-Verbindungen, die nicht unter das Betäubungsmittelgesetz fallen und daher nicht besonders zu sichern sind, waren gar nicht im Safe. Außerdem stimmte das Verzeichnis mit der tatsächlichen Menge überein und die letzte Eintragung über Tilidin war Wochen her. Der Vorwurf war damit ausgeräumt.

Beim Diazepam war das nicht ganz so eindeutig. Daran hätte ich theoretisch sogar kommen können. Aber da glaubte man mir einfach. Vermutlich insbesondere, weil sich der andere Teil des Vorwurfs schon als haltlos herausgestellt hatte. Lena meldete sich über Wochen krank, als sie dann wieder erschien, sagte sie gegenüber dem Chefarzt offenbar, dass sie sich von mir zurückgestoßen gefühlt hatte und mir eins auswischen wollte. Sie hat inzwischen eine zweite Chance auf einer anderen Station bekommen. Ich bin zwei Mal auf sie zugegangen und habe ihr eine Aussprache angeboten. Sie hat das aufgrund ihrer psychischen Verfassung abgelehnt. Ich möchte das als persönlich Betroffene kaum kommentieren. Nur soviel: Ich glaube nicht, dass sie einen Abschluss schaffen wird.